Katrin Lechleitner

Telefon: 0677-617 239 87


Über mich

Ich heiße Katrin Lechleitner, geboren 1976, bin verheiratet und habe eine Tochter.

 

Wichtigste Stationen meiner Ausbildung

  • Studium an der Universität Innsbruck, Psychologie, Abschluss 2000
  • Universitätslehrgang für das Psychotherapeutisches Propädeutikum, in Innsbruck, Abschluss 2000
  • Postgraduelles Studium zur Klinischen- und Gesundheitspsychologin in Schloss Hofen, Eintragung in die Liste des Bundesministeriums seit 2003
  • BÖP Zertifizierung zur Arbeitspsychologin, 2015
  • Besuch laufender Fortbildungen

Wichtigste Stationen meiner beruflichen Tätigkeit

  • Langzeitpraktikum im Landeskrankenhaus Hall in Tirol, Abteilung Psychiatrie und Psychosomatik
  • Psychologin beim Arbeitsmarktservice, Landesgeschäftsstelle Tirol
  • Selbständige Psychologin auf Werkvertragsbasis für das AMS Tirol
  • Soziotherapeutische Mitarbeiterin bei der Gesellschaft für psychische Gesundheit/pro mente Tirol im Psychosozialen Dienst Landeck
  • Job Coach und Berufsausbildungsassistentin bei JuNet Oberland in Landeck
  • Klinische- und Gesundheitspsychologin im Vivea Gesundheitshotel Umhausen
  • Begleitung der Burnout-Präventionswochen im Auftrag der SVA im Vivea Gesundheitshotel Umhausen
  • Gruppenleiterin - Nachsorgegruppe bei sucht.hilfe BIN in Landeck
  • Psychologin in freier Praxis in Landeck/Perjen

Meine          Schwerpunkte

Gesundheits- und Arbeitspsychologie

In den letzten Jahren habe ich mich verstärkt der Gesundheits- und Arbeitspsychologie zugewandt. Gerade in einer Zeit, in der Stress, Erschöpfung, Burnout in aller Munde ist, kann ich Sie in Ihrer Gesundheitsvorsorge beraten und unterstützen.

Hierbei liegt ein Arbeitsschwerpunkt auf Prävention und Burnoutnachsorge.

Wir erarbeiten gemeinsam Ressourcen, Möglichkeiten der Stressbewältigung, Zusammenhänge zwischen körperlicher und psychischer Befindlichkeit, fördern Ihre Selbstwirksamkeit und erarbeiten Bewältigungsstrategien.

Die Evaluierung Ihrer psychischen Belastungsfaktoren am Arbeitsplatz und die Erfassung von krankheitswertigen Symptomen wird dabei Raum gegeben. Ziel ist es, nach ausführlicher Anamnese und Diagnostik gesundheitsförderliche Maßnahmen in den Vordergrund zu stellen, sich krankheitsförderliche Gewohnheiten bewusst zu machen und diese zu verändern.

Ich kann Sie dabei unterstützen, wenn Sie aktiv etwas für Ihre Gesundheit tun möchten. 

Sie brauchen Krisensituationen nicht alleine meistern, ich kann Sie dabei begleiten.

Wir erarbeiten Strategien, wie Sie trotz Belastungen/Erkrankungen/Enttäuschungen Ihr Leben erfüllt gestalten können.

 

Klinische Psychologie

Mein zweites Standbein galt lange Zeit der Sozialpsychiatrie.

Menschen mit psychischen Krankheiten in ihrem Alltag zu begleiten, gemeinsam den Alltag mit der Krankheit und/oder mit Krisen zu meistern, soziale und professionelle Netzwerke zur Unterstützung aufzubauen und zu nutzen, ist mir in meiner Arbeit weiterhin ein zentrales Anliegen.

Der Schwerpunkt der Arbeit liegt auf der Erweiterung Ihrer Lebensqualität, der Stärkung Ihres Wohlbefindens und dem Nutzen Ihrer Ressourcen.

Mögliche Themen können sein: Umgang mit Krankheiten oder Schicksalsschlägen, Kinderwunsch, Ängste, Depressionen, Abhängigkeiten, chronische Schmerzen.

 

Ein Zitat von Dagmar Bulmann entspricht meiner Arbeitsweise:

"Die Vergangenheit kann man nicht mehr ändern, aber man kann heute etwas für die Zukunft tun."